Neuer Mitbewohner: Kakteen

thumbnail

Kakteen sind super pflegeleichte Pflanzen und besonders hübsch sehen sie in so einem kleinen Gewächshaus aus. Was auch ideal im Sommer geeignet ist, wenn man in Urlaub fährt, weil man sich einfach nicht drum kümmern muss – und sie ohne weiteres auch drei Wochen ohne zu gießen stehen lassen kann.

Weil die Temperatur in diesem Gewächshaus immer noch etwas höher ist als die Raumtemperatur. Und gerade da fühlen sich Kakteen besonders wohl. Und belohnen einen auch, je nach Sorte, mit einer besonders schönen Blüte.

In die Mitte setze ich jetzt so einen Betonkaktus. Den fixieren wir mit dieser Oasis-Fix, das ist eine Knetmasse. Die lässt sich auch gut wieder ablösen. Jetzt hab ich hier so ein kleines Sortiment an Kakteen, die sich besonders gut für dieses Gewächshaus eignen.

Weil es auch ganz viele verschiedene Formen und Kakteenfamilien sind. Die haben auch unterschiedliche Blüten. Und das stellen wir jetzt ganz nach Geschmack einfach zusammen. Nach vorne die, die etwas niedriger sind.

Nach hinten die, die so ein bisschen höher sind. Dann hat man von vorne auch einen schönen Blick auf die Kakteen. Jetzt nehmen wir noch so einen weißen, kleinen Kaktus dazu. Jetzt füllen wir das mit Kakteen-Erde auf. Die ist ein Gemisch aus Erde und Sand. Weil die Kakteen sich da wohler drin fühlen. Es besteht nicht die Gefahr, dass sich Staunässe bildet – durch den hohen Sandanteil. Wenn einem das zu gefährlich wird zwischen den Kakteen, kann man zu einem Küchenpinsel greifen.

Damit die Zwischenräume auffüllen. Dann hat man nicht die Gefahr, dass die Kakteen zu sehr anhänglich werden. So – und jetzt dekorieren wir das Ganze mit Sand. Da kann man ganz nach Geschmack, ich hab jetzt Natursand ausgesucht. Kann man aber auch farbigen Sand nehmen. Ich werde das strukturiert anordnen. Nicht alles überall, sondern schön Flächen damit schaffen. So gibt man dem Ganzen Struktur!

Nach dem feinen Sand kommen jetzt auch die groben Kieselsteine dazu. Die geben nochmal eine andere Struktur. Und da würde ich auch Gruppen mit schaffen. Das heißt, in den Zwischenraum einfach großzügig mit den Kieselsteinen arbeiten. Sieht eigentlich ganz schön farblich aus und es wirkt halt natürlicher. Jetzt ist es eigentlich schon fertig. Zum Pflegen reicht so eine Sprühpistole aus. Die Kakteen brauchen nicht viel Feuchtigkeit. Es reicht aus, sie anzufeuchten.

So angesprüht kann man die Kakteen jetzt einige Zeit ohne weiteres Gießen auf der Fensterbank stehen lassen. Es kommt natürlich auf den Standort an. Bei einem sonnigen Standort müssen Sie eher mal nachsprühen, als wenn es ein halbschattiger Standort ist.

Da brauchen die Kakteen relativ wenig Feuchtigkeit. Der Vorteil ist bei dem Glashaus: Sie können sehen, ist es beschlagen, dann lassen Sie die Kakteen noch in Ruhe. Ist es unten abgetrocknet, dann empfehle ich das Gießen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top